Die Ulme und der Ahorn dürfen (vorerst?) bleiben.

Es ist zumindest nicht der befürchtete komplette Kahlschlag. Die alte Ulme und der Ahorn dürfen stehen bleiben, dies ist uns vom Geschäftsführer der Gesobau versichert worden. Vielen Dank an unsere Unterstützer und die Berliner Lokalpolitik, die hier schnell reagiert hat. Dank an Sören Benn, Gordon Lemm und Tino Schopf und natürlich an euch alle, die ihr kommentiert und diskutiert habt. Wir werden auch die Gartenbaufirma in unseren Dank einschließen, falls am Montag und Dienstag kein „Versehen“ mit den begnadigten Bäumen geschieht.
Dennoch möchten wir weiterhin für unseren Alternativvorschlag und für ein Wohnungsbau mit Augenmaß werben.
Wir bleiben dran….

Unterstützen Sie unsere Aktionen für die Rettung der Stadtnatur und teilen Sie unsere Beiträge in Ihren sozialen Netzwerken!

Veröffentlicht unter Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*